die Treppe im Tecklenburger Wald

Verbindet Waldlehrpfad und Hermannsweg.
Wirkt nicht gemacht, sondern geworden -
Eine Treppe mit Charakter!
131 hohe und weniger hohe Stufen springen durch Raum und Zeit.
Mit breitem und plötzlich schmalem Auftritt,
Ohne Geländer,
Halt nur in sich selbst.
Ein goldener Lichtstreif liegt auf der Treppe.

Von der Seite kommend erscheint er stufig versetzt.
Bis frontal vor der Treppe wird Schritt für Schrittt Zickzack gerade,
Brüche perspektivisch verbunden.
Eine Linie gezogen ohne Lineal!

"SCNNURSTRACKS und GOLDRICHTICH".
Reines Blattgold 24 Karat , 80 mm breit pro Stirnbrett.

Der Mythos beschreibt Gold als in der Erde geborenes Licht,
als von oben herabgeholtes Licht,
Licht von unten nach oben und von oben nach unten.
Die goldene Treppe findet sich auf der verschatteten Nordseite.
Ist immer Sehnsuchtsort.
Hier und nur hier ist unmöglich möglich:
dem Schatten im Licht sein

Installation: Sigrun Menzel, Blattgold, 24 Karat, 80 mm Breite, variable Länge, Grundierung Honiggelb, Holz, Tecklenburger Wald 2016

zum vergrössern anclicken

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.